titel

10. Sächsischer Bauern- und Imkertag am 16.11.2016 in Limbach

Der 10. Sächsische Bauern-, Imker- und Verbrauchertag

fand am Mittwoch, dem 16.11.2016 (Buß- und Bettag) im Rittergut Limbach statt.
In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Titel "Landwirtschaft mit Zukunft". Wir zeigten neue Wege auf und diskutierten, wie eine enkeltaugliche Landwirtschaft aussehen kann. Am Vormittag präsentierte der Journalist und Filmemacher Valentin Thurn seine Erkenntnisse, die ihm im Zusammenhang mit den Dreharbeiten zu "10 Millarden – wie werden wir satt?" kamen. In Köln entstand ein Ernährungsbeirat. Ähnliche Gremien entstehen gegenwärtig in dresdne und Leipzig.
Anschließend zeigte Holger Loritz vom Netzwerk Blühende Landschaft Möglichkeiten blühender Kulturlandschaften.
Am Nachmittag wurden zehn Ansätze für eine zukunftsfähige Landwirtschaft in Sachsen vorgestellt. Danach gab es eine Geburtstagstorte zum 10jährigen Jubuläum der Veranstaltung. Kulturellen Ausklang bot die Theater-Imkerei mit Gesang, Tanz und Livemusik.

Seit 2007 bieten wir mit dieser Veranstaltung eine jährliche Möglichkeit, sich zu informieren, das Neueste aus Politik und Wissenschaft sowie über Zivilcourage zu erfahren, zu diskutieren und gemeinsam mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Standpunkte zu erarbeiten. In den ersten Jahren standen die kritische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Gentechnik auf Nutzpflanzen und -tiere sowie die Frage, wie künftig eine gentechnikfreie Qualität der Lebensmittel gewährleistet werden kann, im Mittelpunkt. Im Jahr 2013 erfuhr Bauern- und Imkertag im Jahr 2013 in seiner 7. Auflage eine inhaltliche Aufweitung.
Die Tagung wird auch in diesem Jahr vom Aktionsbündnis für eine gentechnikfreie Landwirtschaft in Sachsen und dem Bündnis "Meine Landwirtschaft Sachsen" veranstaltet.

In den Jahren 2007, 2008 und 2009 Im Jahr 2010 ging es darum, wie Gentechnikkritiker/innen gemeinsam wirken können: lokal, bundesweit und auf europäischer Ebene. 2011 stand die Veranstaltung unter dem Titel „AgroGentechnik und ihre globalen Auswirkungen“, im Jahr 2012 war der Titel "Unsere Landwirtschaft: Ohne Gentechnik".
Im Jahr des Bodens 2015 gibg es um Bodennutzung und Verteilung, aber auch die Gefährdung des Bodens. Was boden- und bienenfreundliche Landwirtschaft heißt, erläuterten Wissenschaftler und stellen Praktiker und zeigten, welche Möglichkeiten der Landwirt hat.
Für alle, die nicht dabei sein konnten, halten wir eine Zusammenfassung der Vorträge der letzten Jahre bereit.

Aktionsbündnis für eine gentechnikfreie Landwirtschaft in Sachsen | Dresdner Str. 13 a | 01737 Tharandt
Fon (035203) 31816 | Fax (035203) 37936 | Kontakt | Impressum | Fotonachweis